• Lachyoga

    Lachen ist die beste Medizin.
    Es gibt kein Lachen in der Medizin, aber im Gelächter steckt viel Medizin. Das Konzept von Lachyoga basiert auf der wissenschaftlichen Erkenntnis, dass unser Körper nicht zwischen echtem und gespieltem Lachen unterscheidet. Was immer die Quelle unseres Lachens ist, die physiologischen Veränderungen und gesundheitlichen Wirkungen, die es in unserem Körper hervorruft, sind dieselben. Die „Freudezentren“ im Gehirn können auch durch bewusst angeregtes Lachen aktiviert werden. Daraus folgt: Wir lachen nicht nur, wenn wir glücklich sind sondern wir sind auch glücklich, wenn wir lachen!

    Der Lachclub ist ein Angebot für Erwachsene aller Altersgruppen, unabhängig von Geschlecht, sozialem Status und Nationalität. Es werden keine Yoga-Kenntnisse vorausgesetzt. Wichtig ist aber die Bereitschaft, zu lachen und aktiv mitzumachen.

    Gesundheitliche Voraussetzungen Lachyoga ist ein Gesundheitstraining mit positiven Wirkungen auf Körper, Geist und Seele. Wie jede andere aerobische Körperübung sollte Lachyoga von Menschen mit gesundheitlichen Problemen nicht ohne vorherige ärztliche Untersuchung praktiziert werden. Lachyoga ist kein Ersatz für eine ärztliche Behandlung oder Psychotherapie. Wenn Sie sich derzeit in medizinischer Behandlung befinden oder eine Psychotherapie machen, halten Sie bitte vorab mit Ihrem Arzt bzw. Therapeuten Rücksprache. Diese Information soll an alle TeilnehmerInnen kommuniziert werden!
    Lachen ist körperlich anstrengend und verursacht eine Erhöhung des Drucks im Bauchinneren. Bei bestimmten Beschwerden ist Lachyoga kontraindiziert.
    Abzuraten von Lachyoga ist u.a. bei starken Hämorrhoiden
    Harninkontinenz
    Herzerkrankungen
    Bluthochdruck
    jeglichen akuten Erkrankungen
    chronischem Husten
    Schnupfen, Husten, Heiserkeit, Viruserkrankungen
    Angina Pectoris
    Glaukom
    Bruch- und Vorfallerkrankungen des Unterleibs
    Bandscheibenvorfall
    Epilepsie
    im Zeitraum von 3 Monaten nach einer Operation
    Schwangerschaft, insbesondere Früh- und Spätstadium
    starken Rückenschmerzen
    starken psychischen Störungen
    Diese Liste dient nur als Richtlinie und ist nicht vollständig. Im Zweifelsfall ist vorab ein Arzt zu konsultieren. Die Teilnahme am Lachclub und an Lachyoga-Veranstaltungen erfolgt in Eigenverantwortung.

    Bitte handeln Sie vernünftig: wenn Sie während einer Einheit plötzlich Schmerzen verspüren, setzen Sie sofort aus oder wenden Sie sich an den Gruppenleiter.